AGB

1. Auftraggeber ist, wer die Durchführung des Auftrages, schriftlich oder mündlich, veranlasst hat, auch wenn die Erteilung der Rechnung auf seinen Wunsch an einen Dritten erfolgt, d.h. er haftet voll neben dem Dritten für den Rechnungsbetrag.
2. Erfolgt die Auftragserteilung im Namen und für Rechnung eines Dritten, so ist SINUS AV bei der Auftragserteilung hierauf ausdrücklich hinzuweisen. Es besteht für SINUS AV keine Verpflichtung, die Befugnis des Auftragsübermittlers zu überprüfen.
3. Werden innerhalb der Aufträge auf Kundenwunsch geschützte Werke, Musik oder Sprache verwendet, so obliegt die Klärung aller etwaigen Rechte Dritter dem Auftraggeber oder SINUS ist ausdrücklich mit der Klärung zu beauftragen. Der Kunde ist verpflichtet, alle erforderlichen Urheber- und Leistungsschutzrechte auf seine Kosten ordnungsgemäß zu erwerben oder von uns erwerben zu lassen.
4. Die Mindestberechnung beträgt eine Studiostunde. Die weitere Studiozeit wird für jede angefangene Stunde berechnet. Die aktuelle Preisliste beinhaltet Nettopreise. Wir berechnen zusätzlich die gesetzlich vorgeschriebene Mehrwertsteuer.
5. Unsere Leistungen sind Dienstleistungen und berechtigen nicht zum Skontoabzug.
6. Auf alle Gagen und Fremdkosten berechnen wir Handlungsunkosten in Höhe des branchenüblichen Satzes.
7. SINUS AV ist verpflichtet, auf die Gagen der Fremdleistungen den gesetzlich vorgeschriebenen Sozialversicherungsbeitrag abzuführen. Dieser wird dem Kunden in Rechnung gestellt.
8. Bei Produktionen ab 20:00 Uhr sowie an Samstagen, Sonn- und Feiertagen berechnet SINUS AV einen Aufschlag von 50% auf die Studiomiete.
9. Die im Zusammenhang mit den von uns eingekauften Fremdleistungen akzeptierten Vertragsbedingungen sind ebenfalls für den Auftraggeber bindend.
10. Sind für die Erfüllung eines Auftrages Fremdleistungen erforderlich, das heißt Leistungen, die nicht mit den eigenen Geräten und nicht mit dem eigenen Personal durchführbar sind, so ist SINUS AV grundsätzlich nicht für Qualität, Pünktlichkeit und Kosten dieser Leistungen verantwortlich zu machen. Auf Wunsch des Auftraggebers übernimmt SINUS AV jedoch nach bestem Wissen und Gewissen die Vermittlung, Verhandlung und den Einkauf solcher Fremdleistungen.
11. Ausfallzeiten, die auf Verschulden von SINUS AV zurückzuführen sind, werden nicht berechnet. Kann ein Produktionstermin vom Auftraggeber nicht eingehalten werden und wird uns dies nicht mindestens 18 Stunden vorher mitgeteilt, ist ein Ausfallhonorar von mindestens einer Studiostunde fällig. Für evtl. gebuchte Akteure ist ein von diesen gefordertes Ausfallhonorar zu zahlen.
12. Sollte eine Klausel in dieser AGB oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung soll durch eine Regelung ersetzt werden, die ihr wirtschaftlich am nächsten kommt.
13. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Frankfurt am Main.

© 1991-2011